arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueminusplusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube

Bundesvorstand

Bundesvorstand der AG SPD 60 plus

Gewählt auf der Bundeskonferenz der AG SPD 60 plus am 16. und 17. September 2015 in Rostock:

Bundesvorsitzende

Graf.jpg

Geboren am 10.05.1947 in München; geschieden, zwei Töchter. 1966 Abitur am Städtischen Luisengymnasium München; danach Studium der Mathematik und Physik an der TU München. 1971 bis 1976 als Programmiererin bei Siemens und anschließend bei Papierwerke Waldhof - Aschaffenburg in Raubling beschäftigt.

Seit 1977 in der SPD, seitdem u.a. Orts- und Unterbezirksvorsitzende; von 1984 bis 1995 Gemeinderätin in Raubling im Landkreis Rosenheim; 1990 bis 1996 Kreisrätin. Bis 2013 Mitglied des Deutschen Bundestages - dort u.a. Mitglied im Ausschuss für Gesundheit sowie im Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe.

Bis 2013 Landesvorsitzende der AG 60 plus in Bayern. Seit 2005 Landesvorstandsmitglied der BayernSPD. Seit 2007 Mitglied im Bundesvorstand der AG 60 plus. Seit dem 30. August 2011 Bundesvorsitzende der AG 60 plus. Am 18. Oktober 2013 auf der Bundeskonferenz in Baunatal wiedergewählt.

Ich bin in der Arbeitsgemeinschaft 60 plus aktiv geworden, weil ich durch meine politische Arbeit immer mehr die Überzeugung erlangt habe, dass die ältere Generation sich stärker einbringen muss, um nicht überhört und allein gelassen zu werden. Damit ältere Menschen gehört werden und sich in Gesellschaft und Politik vernünftig einbringen können und beteiligt werden, müssen wir uns verstärkt einmischen. Als Bundesvorsitzende sehe ich daher meine Aufgabe in der Vertretung unserer Anliegen in die Partei hinein und nach außen. Ich halte es für dringend erforderlich, dass die Arbeitsgemeinschaft der Seniorinnen und Senioren der SPD ihre Chancen nutzt und die Interessen Älterer in die gesellschaftlichen Debatten einbringt. Und diese Interessen sind beileibe nicht nur in den üblichen Bereichen Gesundheit, Pflege und Rente zu finden, sondern auch zum Beispiel in der Bildungs-, Friedens- oder Umweltpolitik.

Gemeinsam mit dem Bundesvorstand will ich in Zusammenarbeit mit z.B. den Jusos, der AsF, der ASG und der AfA sowie mit den Sozialverbänden gemeinsam gegen Altersarmut, für eine Gesundheitsversorgung für Alle und für eine verbesserte Teilhabe der älteren Generation in allen Bereichen unserer Gesellschaft streiten und kämpfen.

Stellvertretende Bundesvorsitzende

Beisitzerinnen und Beisitzer

Ehrenvorsitzende

Otto Graeber

Erika Drecoll